Suche
timo Tipps & Tricks von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Nach den neuen AGB: Privatsphäre-Einstellungen überprüfen

Die Einführung der neuen Facebook Nutzungsbedingungen ist ein idealer Zeitpunkt, um die eigenen Privatsphäre in dem sozialen Netzwerk zu überprüfen. Vorsichtige und restriktive Privatsphäre-Einstellungen sind die beste Möglichkeit, um die persönlichen Daten bei Facebook vor neugierigen Blicken zu schützen. Das soziale Netzwerk bietet zahlreiche verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und Optionen, mit denen man die Privatsphäre schützen kann. Außerdem steht ein Tool zur Verfügung, mit dem man im Handumdrehen die eigenen Privatsphäre-Einstellungen überprüfen kann.

Privatsphäre-Einstellungen überprüfen: Der Facebook Dino

“Schloss”-Symbol > Überprüfung der Privatsphäre

Facebook bietet ein Tool an, mit dem man die persönlichen Privatsphäre-Einstellungen überprüfen kann. Die Funktion wird von vielen liebevoll als „Facebook Dino“ bezeichnet, denn eine der Riesenechsen dient als Symbol für das Tool. Klickt man auf das „Schloss“-Symbol in der oberen Menüleiste und wählt anschließend „Überprüfung der Privatsphäre“ aus, kann man ganz einfach in drei Schritten untersuchen, wer persönliche Inhalte sehen kann, welchen Zugriff Apps haben und welche Angaben im Profil möglicherweise sichtbarer sind, als man möchte.

 

Privatsphäre-Einstellungen bearbeiten

„Pfeil“-Symbol > Einstellungen > Privatsphäre

Wer sich genauer mit den Privatsphäre-Einstellungen beschäftigen und diese ganz gezielt anpassen möchte, muss das manuell tun. Dazu ruft man über das „Pfeil“-Symbol in der oberen Menüleiste die „Einstellungen“ auf und wählt dort am linken Bildschirmrand „Privatsphäre“ aus, um zu den Privatsphäre-Einstellungen zu gelangen. Hier stehen nun jede Menge verschiedene Optionen zur Auswahl, die man nach den eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Als Faustregel gilt auch hier, dass man alle Punkte möglichst restriktiv einstellen sollte, um persönliche Daten und Inhalte so gut wie möglich zu schützen.

Unter „Wer kann meine Inhalte sehen“ kann man mit der Schaltfläche „Bearbeiten“ einstellen, wer zukünftige Beiträge sehen kann. Hier empfiehlt sich die Einstellung „Freunde“. Möchte man einen Beitrag später gezielt komplett öffentlich posten, kann man das direkt beim Veröffentlichen des Inhaltes einstellen.


Ebenfalls wichtig: „Vergangene Beiträge einschränken„. Mit der Funktion kann man die Sichtbarkeit bereits veröffentlichter Inhalte mit einem Mausklick einschränken, wenn man auf „Alte Beiträge beschränken“ klickt.

 

Die Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook bieten noch weitere Optionen. Unter dem Punkt „Wer kann mich kontaktieren?“ lässt sich einstellen, dass man lediglich Freundschaftsanfragen von Personen bekommt, die mit bereits bestätigten Freunden verbunden sind. Dafür wählt man hier nach einem Klick auf „Bearbeiten“ einfach die Option „Freunde von Freunden“ aus.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook ist „Wer kann nach mir suchen?“. Hier kann man gezielt einstellen, welche Personen mit Hilfe der hinterlegten E-Mail-Adresse oder einer Telefonnummer nach einem suchen können. Natürlich empfiehlt es sich auch hier, die Option „Freunde“ zu wählen und so fremde Personen auszusperren.  Außerdem kann man einfach unterbinden, dass der eigene Facebook-Account von Suchmaschinen durchsucht wird und dort einfach auffindbar ist. Dazu klickt man hinter „Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zu deiner Chronik enthalten?“ auf „Bearbeiten“ und entfernt man einfach den Pfeil in der Checkbox vor „Anderen Suchmaschinen das Verlinken auf deine Chronik gestatten“.

facebook-tricks.de Newsletter
Du willst ein Facebook Super Nutzer werden?
Dann abonniere unseren kostenlosen Newsletter
und du verpasst garantiert keinen Trick mehr!